Kaffeevollautomaten haben Vorteile und Nachteile für Sie

Nicht alle Kaffee-Trinker ticken gleich, deshalb sollte man sich zunächst klar darüber werden, worauf man bei seiner Tasse Kaffee Wert legt. Denn was für den einen ein Vorteil ist, kann für den nächsten vollkommen irrelevant sein. Hier finden Sie zunächst die Vorteile und Nachteile von Kaffeevollautomaten aufgeführt, während die einzelnen Aspekte an späterer Stelle ausführlicher beleuchtet werden.

Vorteile von Kaffeevollautomaten

  • Frisch gemahlene Bohnen bei jeder Tasse Kaffee sorgen für ein besseres Aroma
  • Es lassen sich verschiedene Arten von Kaffee zubereiten (Espresso, Cappuccino, Milchkaffee, etc.)
  • Der höhere Druck, mit dem das Wasser durch den Filter fließt, und die kürzere Brühzeit sorgen für mehr Aroma und weniger Bitterstoffe im Kaffee
  • Der Einzel-Preis pro Tasse ist günstig - vor allem im Vergleich zu Padmaschinen oder Kapselmaschinen

Nachteile von Kaffeevollautomaten

  • Es ist nur die Zubereitung einzelner Tassen möglich
  • Der Kaffeevollautomat ist recht laut, während der Kaffee-Zubereitung
  • Kaffeevollautomaten sind in der Regel sehr viel teurer als andere Kaffeemaschinen
  • Die Wartung, Reinigung und Pflege eines Vollautomaten kann je nach Modell sehr aufwendig sein

 

Lohnt sich ein Kaffeevollautomat in Ihrer Küche?

Ob sich der Kauf eines Kaffeevollautomaten, ob von Jura, Delonghi oder Saeco, lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden - es kommt ganz darauf an, wo die persönlichen Prioritäten liegen und welche Ansprüche man an seinen Kaffee und seine Kaffeemaschine stellt. Hier ein paar Tipps, die bei der Einschätzung des eigenen Kaffeekonsums helfen:

Wer nur hin und wieder mal einen Kaffee trinken möchte und keine hohen Ansprüche an ein besonders feines Aroma stellt, für den sind Kaffeevollautomaten eher nicht geeignet. Gerade für seltene Kaffeetrinker, die es aber trotzdem gerne schnell mögen, eignet sich eine Padmaschine oder eine Kapselmaschine eher. Denn hier geht die Zubereitung schnell, die einzelne Tasse Kaffee ist jedoch recht teuer.

Wer viel Kaffee trinkt und keine Ansprüche an Vielfältigkeit stellt (also nicht zwischen Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato wählen können möchte), der sollte zu einer "normalen" Filtermaschine, nicht zum Kaffeevollautomat, greifen. Denn hier ist die einzelne Tasse Kaffee sehr günstig. Zudem behält man die Möglichkeit, gleich eine ganze Kanne für die Kaffee-Gesellschaft zu kochen.

Wer besonderen Wert auf ein außergewöhnlich gutes Aroma legt und für wen der Zeitfaktor keine Rolle spielt, der sollte eventuell lieber über die Anschaffung einer French Press nachdenken, die unter Kaffeeliebhabern als beste Art der Kaffee-Zubereitung gilt, allerdings Zeit in Anspruch nimmt.

Ein Kaffeevollautomat eignet sich entsprechend vor allem für diejenigen, die Wert auf aromatischen Kaffee legen und die eine schnelle Zubereitung begrüßen. Allerdings sollte man bedenken, dass hier - wie bei Padmaschine oder Kapselmaschine auch - nicht die Möglichkeit besteht, eine Kanne Kaffee zu kochen und auf den Tisch zu stellen, da hier die Tassen einzeln "gezogen" werden.

 

Kaffeevollautomaten was man beim Kauf beachten soll

 

Bevor man sich einen Kaffeevollautomaten kauft, sollte man die verschiedenen Modelle von den unterschiedlichen Herstellern vergleichen. Welche Funktionen sind einem wichtig und welcher Kaffeevollautomat erfüllt die eigenen Ansprüche am besten?

  • Gehäuse-Material: In der Regel das Gehäuse eines Kaffeevollautomaten aus Kunststoff, Edelstahl oder einem Mix aus beidem. In erster Linie ist die Vorliebe für das eine oder das andere Material eine ästhetische. Für viele gilt der Kaffeevollautomat mit einem Gehäuse aus Edelstahl als hochwertiger als der mit einem Gehäuse aus Kunststoff. Wer hierauf Wert legt, sollte also beim Kauf auf das Material achten.
  • Mahlwerk: Erlaubt das Mahlwerk des Kaffeevollautomaten für die Kaffeebohnen individuelle Einstellungen für den Mahlgrad? Die Feihnheit/Grobheit der frisch gemahlenen Bohnen trägt einen entscheidenden Anteil zum Geschmack des fertigen Kaffee-Getränks bei. Deshalb sollte der Mahlgrad je nach persönlichem Geschmack so individuell wie möglich einstellbar sein.
  • Kaffeepulverfach: Ermöglicht der Kaffeevollautomat auch die Nutzung von fertigem Kaffeepulver? Neben dem Fach für ganze Bohnen kann es von Vorteil sein, auch ein separates Fach für Pulver-Kaffee in Reserve zu haben.
  • Brüheinheit: Eine herausnehmbare Brüheinheit hat den Vorteil, dass sie viel leichter und unkomplizierter gereinigt werden kann als eine im Kaffeevollautomaten fest installierte.
  • Wasserfilter: Verfügt der Kaffeevollautomat über einen internen Wasserfilter? Dies spielt vor allem in Regionen mit qualitativ nicht so gutem Leitungswasser eine Rolle - sowohl für die Gesundheit von Kaffeevollautomat und Mensch als auch für den Geschmack des Kaffees.
  • Milchschaum: Wer gerne Cappuccino, Milchkaffee, Latte Macchiato oder andere Getränke mit aufgeschäumter Milch trinkt, der sollte darauf achten, dass das Gerät über eine entsprechende Funktion verfügt.
  • Milchbehälter: Ein separater Behälter macht vor allem dann Sinn, wenn pro Tag viele Kaffee-Getränke mit aufgeschäumter oder heißer Milch getrunken werden. Denn dann füllt man morgens die voraussichtlich gebrauchte Menge in den Behälter und spart sich die "unschöne" Praxis, für jede Milchschaum-Variation einen Schlauch an den Kaffeevollautomaten anschließen und in die offene Milchtüte hängen zu müssen.
  • Wassertank: Die Größe des Wassertanks eines Kaffeevollautomaten spielt vor allem für Viel-Kaffeetrinker eine Rolle. Wer pro Tag viele Tassen Kaffee ziehen möchte, der hat keine Lust, ständig den Wassertank wieder auffüllen zu müssen.
  • Bohnenbehälter: Das gleiche wie für den Wassertank gilt auch für den Bohnenbehälter: Vieltrinker sollten auf einen großen Behälter achten, um nicht ständig nachfüllen zu müssen.
  • Pumpendruck: Sollte für einen guten Espresso mindestens bei 15 bar liegen.
  • Abmessungen: Die Maße des Kaffeevollautomaten spielen vor allem dann eine Rolle, wenn man nur einen begrenzten Raum zur Verfügung hat. Wer Platz sparen möchte, sollte also auch die Ausmaße des Kaffeevollautomaten im Auge behalten.
  • Kaffeeauslauf: Wer gerne zwischen verschiedenen Kaffeegetränken wie Espresso oder Latte Macchiato wechselt, der braucht auch unterschiedlich hohe Tassen bzw. Gläser. Hier ist es deshalb sinnvoll, wenn der Kaffeeauslauf des Kaffeevollautomaten in seiner Höhe flexibel und verstellbar ist, damit der Kaffee nicht unnötig spritzt bzw. die passenden Gläser auch darunter passen.
  • Garantie: Ein Kaffeevollautomat ist technisch eine sehr komplexe Maschine. Hier ist die Möglichkeit, dass ein Einzelteil kaputt geht relativ hoch, weshalb man auf eine möglichst lange Garantie-Zeit seitens des Herstellers achten sollte.